German Czech English Polish Slovak

Rassebezogene EU-Ausstellung 2020

Starwitzer Aktuell 09/2014

Bild: Detlef Richter bei seinem ersten Einsatz zur VDT-Schau

 

Was haben wir erreicht und wo wollen wir hin?

 

Mit unseren Starwitzern haben wir gemeinsam viel erreicht. Wir durften in Poman eine großartige rassebezogene Europaschau erleben. Die Rahmenbedingungen waren hervorragend. In der Halle waren die Käfige mit breiten Gängen sehr übersichtlich aufgebaut. An dieser Stelle nochmal herz- liehen Dank an die Poznaner Zuchtfreunde. Das Meldeergebnis war mit ca. 560 Starwitzern ganz hervorragend. Die Qualität der ausgestellten Tiere war dem Zuchtstand der einzelnen Farbenschläge entsprechend  hoch.  Unser  Zuchtwart  Hartmut Schulz wird in seinen Ausführungen dazu Stellung beziehen und auch die Preisrichterleistungen aus- werten. Mit Sicherheit können die Züchter und auch die Preisrichter daraus lernen. Das gleiche gilt für die Werner Kossira Gedächtnisschau anlässlich der Lipsia Bundesschau in Leipzig. Auch hier erreichten wir ein großartiges Ergebnis bezüglich der Meldezahl und Qualität. Bei den Kropftauben ge- hören wir zu den aufsteigenden Rassen. Es wird anerkannt, dass unsere Starwitzer in Qualität und Wesen verbessert sind. Der internationale Zuchttieraustausch  hat  das  gewünschte  Ergebnis  gebracht und wird sich weiterhin positiv auswirken. Anlässlich der VDT-Schau war es ein größeres Züchtertreffen an den Käfigen. Liebe Zuchtfreunde, es darf zu den Starwitzer und über die Preisrichter sachlich diskutiert werden. Davon lebt unsere Gemeinschaft! Der Europastandard ist das Grundgesetz und alles darf diesen Festlegungen nicht widersprechen. Wir haben den Europastandard in gemeinsamen, nicht immer einfachen, Verhandlungen erarbeitet. Sowohl die polnischen Zuchtrichtungen wie auch die deutschen EntwickIungen mussten unter ein gemeinsames Dach gebracht werden. So haben wir viel geschafft, sowohl in der Zucht wie auch in der freundschaftlichen Zusammenarbeit der Züchter. Wenn wir nach vorne schauen dürfen wir uns nicht in Dinge verlieben die absichtlich im Europastandard großzügig oder gar nicht festgelegt sind. Wenn ich das auf den Punkt bringe, lässt die Schnabelfarbe bei den einzelnen Farbenschlägen Ermessensspielraum zu und zur Krallenfarbe gibt es absichtlich keine Festlegung. Solche Merkmale darf der Züchter und Preisrichter im Auge behalten, bei den führenden Farbenschlägen mehr als bei seltenen Farbvarianten. Was nicht im Standard steht, kann und muss auch nicht gefordert werden. Wenn wir hier nicht den nötigen Sachverstand   und   etwas   Fingerspitzengefühl aufbringen, schaden wir der Zucht unserer Starwitzer. Die Natur hat ihre eigenen Gesetze und wird selbst den erfahrenen Züchter immer wieder belehren. Es gibt da kein Erfolgsrezept, etwas Glück gehört ebenfalls dazu. Also schauen wir nach vorne und befassen uns mit dem Wesentlichen. Das sind zum einen die Vitalität und Zuchtfreudigkeit, die Figuren und es sind die Rundhauben, wo noch einiges zu verbessern ist. Ich möchte in Erinnerung rufen, dass wir klare Perlaugen, welche mit roten Äderchen durchsetzt sein dürfen, etwas vernachlässigt haben. Hier gibt es einiges zu korrigieren. Unser Zuchtwart wird darauf eingehen. Mit der Jahreshauptversammlung werden wir neue Maßstäbe setzen und besonders im praktischen Teil am Nachmittag viel diskutieren. So manches Tier wird bereits den Besitzer wechseln und damit zur Verbesserung unserer Zuchtbestände beitragen. Kurz vor Weihnachten fuhren wir hier in dieser Region unsere 4. Rassebezogene Europaschau durch, fassen wir es an. Wenn alle mitmachen ist der Erfolg  gewährleistet.  Vorher  treffen  sich  die Züchter noch in Poznan, Kozy und Leipzig an­lässlich der Ausstellungen. Schonjetzt blicken wir auf die Europaschau 2015 in Metz /Frankreich. Hier finden wir ein riesiges Potenzial für unsere Starwitzer, das müssen wir aktivieren. Mit den Starwitzern haben wir ein hervorragendes Produkt, dieses müssen wir der Züchterwelt präsentieren. Unsere  besten  Argumente  sind  Temperament, Vitalität und Zuchtfreudigkeit Dazu gehört, dass die  Jungtiere  von  den Elterntieren  aufgezogen werden.  Der unvergessliche  Zuchtwart  Werner Kossira hat das schon vor 30 Jahren erkannt. Bei den  Farbenschlägen  haben  wir  für jeden  Geschmack  etwas  zu  bieten.  Mit  den  blaufahlschimmeln und den weißschwingigen  Schlägen können wir etwas anbieten, was bei allen anderen Kropftauben in dieser Qualität und Verbreitung nicht vorhanden ist. Also müssen wir das in geeigneter Weise zeigen, darstellen und vermarkten. Die einfarbigen Starwitzer erfreuen sich immer größerer Beliebtheit, hier besteht das züchterische Ziel  in der Verbesserung  der Farbqualität  Als Beispiel nenne ich die gelbe Farbe, welche ein sattes  gelb  bleiben  muss.  Die  dunkle  ins  rot gehende Farbe ist abzulehnen. Nach dem Zucht­ stand sind die Blauen mit schwarzen Binden und die Blauschimmel führend. Hier können wir mit Qualität werben. Bei den Blauschimmeln gibt es hellere und dunklere Zuchtrichtungen in der Schimmelzeichnung und in der Grundfarbe. Auch das ist eine Besonderheit der Starwitzer. Bei den Farbenschlägen rotfahl, rotfahlschimmel, rotfahl­ gehämmert, gelbfahl, gelbfahlschimmel und gelbfahlgehämmert müssen wir uns mit viel Sachverstand auf das Wesentliche konzentrieren und dürfen uns nicht in überzogene Forderungen verlieren. Das gilt auch für Blaufahl und Blaufahl­ gehämmert. Nur so kommen wir vorerst weiter in der  Verbreitung dieser Farbenschläge. Unsere Sorgenkinder sind zur Zeit die geelsterten und getigerten Schläge. In der Zeichnung, Figur und Rundhaube gibt es Fortschritte, alles Andere erfordert vorerst noch eine zuchtstandsbezogene Bewertung. Auf die Anerkennung weiterer Farbenschläge sollten wir verzichten. Noch ein Wort zur Zucht. Die Starwitzer wurden in der schlesischen Heimat über Generationen von Züchtern auf Flugleistung selektiert. Dabei haben sich Farbenschläge vermischt und immer wieder erstaunliche Ergebnisse gebracht. Dieses Erbgut hat sich bis in die heutige Zeit erhalten. Die Natur hat viel zu bieten, lässt sich nicht in die Karten schauen und bietet dem Züchter immer wieder überraschende Ergebnisse. Den jungen Züchtern sei gesagt, dass es kein Erfolgsrezept gibt und eine erfolgreiche Paarung sich nicht generell verallgemeinern lässt. Oftmals bringt eine unspektakuläre Verpaarung den Erfolg.

 

Betrachtungen vom Vorsitzenden

 

Matthias Beutel

 

Die „Neuen“ im Starwitzer Club 2014

 

Herzlich willkommen, viel Spaß und Erfolg mit den Starwitzern im Club. Bei Fragen zum Club, Zuchttieren, Verpaarung und Vererbung, bitte fragen. Bei uns gibt es keine Geheimnisse oder Benachteiligte. Wir sitzen alle in einem Boot und rudern alle in eine Richtung zum Wohle unserer Strarwitzer.

 

Herrmann, Marcus

gelbfahl, gelbfahlschimmel

Am Fliedbach 57 - OT Reuden  

D-06901 Kemberg

Telefon: 03 49 21 I 62 98 88

 

Laaß, Christopher

gelbfahl, gelbfahlschimmel

Hemnann-Ferres-Str. lOB - OTNienberg

 D-06188 Landsberg

Mobil: 0177 I 3 88 27 90

 

Richter, Detlef (Sonderrichter- Kandidat)

roifahl,  rotfahlschimmel

Dorfstraße 4

D-15938 Dahnsdorf

Mobil: 0162 I 5 40 91 04

Quntin, Leture

rotschimmel

15 RueHaute

F-55400 More moulin

 

5 Jahre Internationaler Starwitzer Flügelsteller Club

 

Aus  der  Sichtweise  des  Zuchtwartes  Hartmut Schulz.

 

Liebe Zuchtfreunde vor 5 Jahren haben wrr gemeinsam beschlossen, aus dem SV Starwitzer Flügelsteller-Verein einen Internationalen Club zu gründen. Eine Entscheidung die erst einmal viel Arbeit und Zeitaufwand mit sich brachte. Ein rassebezogener Europastandard musste erarbeitet werden, der die Zustimmung aller beteiligten Starwitzerzüchter in Europa trägt. Hier mussten wir aufeinander zugehen und in einigen Fällen Kompromisse finden. Ich erinnere mich noch gerne an die fairen Diskussionen mit Edward Cigan CZ zur Hauptsonderschau in Ohrdruf, wo die Nacht zum Tag wurde und wir Stunden  über Schnabelfarbe der Schwarztiger fachsimpelten. Hintergrund war, dass die tschechischen und polnischen Züchter Jahrzehnte die Schwarztiger mit einem schwarzen Schnabel gezüchtet und ausgestellt haben, da aber alle geelsterten, gespitzten und schwarzen Starwitzer einen hellen Schnabel haben, sollte der helle Schnabel auch hier angestrebt werden. Ein zweites Beispiel war der Schnabel bei den Rotschimmeln, in Polen hell und in den anderen Ländern dunkel bis schwarz. Hier hatten wir die Lösung in dunkelhornfarbig bis schwarz. Nach der EU- Schau 2013 in Poznan und der VDT Schau in Leipzig konnte ich feststellen, dass keine Rotschimmel mit hellem Schnabel gezeigt wurden. Hier zeigt sich, dass die Qualität und der Zuchttieraustausch von Spitzentieren vieles von alleine regelt. Die zwei fachlichen Beispiele, unter vielen Anderen, die erledigt wurden, haben wir durch freundschaftliche Gespräche am Rande der Europaschauen, Sonderschauen und bei privaten Besuchen im Urlaub und an freien Wochenenden erreicht. Vielen Dank an Mattbias und Krystyna Beutel für die geleistete Arbeit, die die ersten Gespräche in Polen organisiert hatten und bis heute den Kontakt in allen Gebieten pflegen. Nicht vergessen möchte ich unsere Jahreshauptversammlungen in Ohom, Spreewald, Pretzsch und Karpacz die jedes Jahr ein Höhepunkt und für die Beteiligten fachlich, wie kulturell eine Reise wert waren. In den fünf Jahren haben wir auf vier Europaschauen, in Wittenberg, Kozy , Leipzig und Poznan mit über 500 Tieren pro Ausstellung die Meldezahlen der einstigen Moderassen wie Steiger, Elsterkröpfer, Hessenkröpfer, französische Kröpfe und englische Kröpfer erreicht und über boten. Ja, ich möchte behaupten, wir werden in drei Jahren bei gleichbleibender konstanter Arbeit mit unseren Starwitzern in der Kropftauben­ Champions-League stehen. Das heißt für uns, dass wir die Zuchtfreudigkeit unserer Tiere noch stärker im Fokus stellen müssen. Die meisten Kropftaubenrassen können ihre Jungen nicht mehr selbst aufziehen, da der Wahnsinn von immer größer, immer längeren Beinen und immer größerer Kröpfe weiter geht. Schaut man sich die Melde­ zahlen dieser Rassen auf großen Ausstellungen an, haben gerade diese Rassen in den letzten Jahren verloren. Die Neuanmeldungen im Starwitzer Club der letzten Jahre zeigen uns klar, dass die meisten Züchter ob jung oder alt keine Erstzüchter waren, sondern wegen der Vitalität, Fruchtbarkeit und besonders wegen der zuverlässigen Aufzucht der eigenen Jungen auf die Starwitzer gekommen sind. Im Club haben wir eine überwältigende Mehrheit von Züchtern, die in den überzogenen Einzelmerkmalen wie z.B. zu großes Blaswerk, zu hoher Stand, enger Stand, immer kürzere Hinterpartien, keine Vorzüge sehen. Wir möchten den Starwitzer Flügelsteller als alte vitale, zuchtfreudige Kropftaubenrasse aus Oberschlesien mit seinem besonderen Temperament und Flugstil erhalten und pflegen. Dass dies so bleibt werden wir, wie schon in den letzten Jahren, in den Jahreshauptversammlungen regelmäßige Schulungen für Züchter und Sonderrichter durchführen. Kommen wir zur Schausaison 2013  mit der 3. Rassebezogenen Europaschau in Poznan und der VDT Schau mit der Werner Kossira Gedächtnisschau in Leipzig. Da viele Spitzentiere in Poznan und auch in Leipzig zur VDT-Schau gezeigt wurden, möchte ich vom Tiermaterial gesehen, beide Ausstellungen zusammen bewerten. Vorab kann ich sagen, dass der spätere Ausstellungstermin der VDT - Schau im Dezember eindeutig positiv für unsere Starwitzer war. Viele Tiere waren einfach in Poznan nicht fertig und wurden  zu spät eingesetzt. Dazu kam noch bei einigen Tieren die Jungtierkrankheit Alles Punkte die das Richten für die Preisrichter nicht einfacher machten. Trotz der negativen  Begleiterscheinungen wurden 570 Tiere ausgestellt und von unseren Preisrichtern Mattbias Beutel D, KrzysztofKanicki PI, Slavomir Ratajczak PI. und Thomas Sousedik CZ bewertet.

Zur VDT- Schau hatten die Preisrichter Thomas Sousedik , Harald Brantin, Jörg Fischerund OlafRichter  ein besseres Bild vorgefunden, die Tauben waren fit und zeigten sich hervorragend. Mit ein bisschen Eile beim Richten hätten wir sogar wieder eine Taube in der VDT-Meisterschaft gehabt. Potenzial war lt.Preisrichter  Obmann Erich Sedlmeier bei den Blauschimmeln und Gespitzten vorhanden.Vielen herzlichen Dank an die eingesetzten Sonderrichterund ein Wiedersehen   zur JHV. Nun zu den einzelnen Farbenschlägen. Die Schwarzen müssen ausgeglichener in Figur und Stand werden, sehr gute Ansätze sehe ich in Haube, Schnabel und Rosetten. Farblieb müssen wir ein satteres schwarz: mit mehr Grünglanzanteil im Kropf anstreben. Augen sind bei den Schwarzen sg, nur die Augenränder hätte ich mir bei einigen Tieren rot gewünscht. (EU-CH 1,0altV97 Beutel I 0,1jung hV96 0,1 Schulz I VDT 0,1 V97 Beutel) Es gibt nichts Schöneres, als eine farbige Taube mit roten Augenrändern. Dies gilt natürlich auch für die Weißen.

 

Bild: EU-CH 1,0 alt I YDT 0,1 oft  V97 schwarz V97 Matthias Beutel

Bild unten: EU-CH 0,1 we;JJ V97 Rudi Melior

 

Im Kopf mehr Substanz und in der Haube mehr Volumen, Schenkelgefieder straffer, Rücken abgedeckter sind meine Wünsche bei dem weißen Farbenschlag. Figürlich und Stand liegen wir im sg Bereich. Bei den Roten hatten wir zumindest bei der Ausstellung in Poznan einige Wünsche bzw. Fehler über die ich schreiben möchte. Haube federreicher, Rosetten markanter, Stand aufrechter, Rücken gedeckter, Schwanz geschlossener. Die Farbe muss satt rot und bis zum Schwanz durchgefärbt sein, alles Punkte die ich unter Wünsche sehe, ist das Kropfgefieder  offen und  an einigen  Stellen gar ohne Federn, ist das ein Fehler und die Taube darf maximal 92 Punkte bekommen. (EU-CH 1,0 V97 Eduard  Cigan/  VDT  0,1  alt  hV96  LB  Frank Lautenschläger).   Die   Gelben   waren   mit   22 Tieren zur EU-Schau gut, in Leipzig mit 15Tieren schwach besetzt. Einige Tiere hatten kein Blaswerk, waren zu klein und in der Farbe rotgelb. Hier müssen wir aufpassen, dass die Gelben vom Preisrichter bei gleichen Rassemerkmalen bevorzugt werden. Hier verweise ich auf einen Artikel, den ich im ,,Aktuell" mit veröffentlichen werde. Einige Tiere, schon mit rotem Augenrand und voller Stirn zeigen uns, wie attraktiv ein gelber Starwitzer sein kann. Die Blauen mit schwarzen Binden überraschten zur EU- Schau mit 80Tieren, nur war die Qualität der 38 gezeigten zur VDT-Schau in Leipzig bedeutend besser. Um die Blauen wieder ganz nach vorne zu bringen, würde ich verstärkt blau mit blau verpaaren, und die verschiedenartigen Farbkreuzungen mal hinten anstellen. Da wir sehr viele Spitzenzuchten bei den Blauen haben, kann man durch Kauf bzw. Zuchttieraustausch aus dem Vollen schöpfen, man muss es nur wollen. Figur,

 

EU-CH 1,0 alt rot V97 Eduard Cigan

 

EU-CH 0,1hV97 Hartmut Schulz

Stand und Blaswerk  sind wir bei den meisten Tieren im sg Bereich, in der Haube bzw. Rosetten dürften die Spitzentiere bei diesem Farbenschlag eigentlich kaum noch Wünsche haben. Aufgefallen sind mir wieder Tiere mit unkorrekter Schwanz­ binde, Tiere mit helleren Schwingen, Schnabel und Krallen. Zu den Krallen ist zu sagen, dass in Poznan einige und in Leipzig nur noch ein Tier ausgestellt wurde, die aber mit der Preisvergabe nichts zu tun hatten. Da ich ja weiß, dass einige Zuchtfreunde zur Krallenfarbe eine andere Meinung haben, möchte ich meinen Standpunkt nochmals ausführlich  darstellen. Haben wir bei den blauen Farbenschlägen, Tauben mit einer oder mehreren weißen Krallen, sehe ich dies nicht als Fehler. Ich möchte dieses Übel bei den Wünschen sehen, sage aber auch, dass bei gleichen hervorragenden Rassemerkmalen von gleichwertigen Tieren, eine Taube mit weißen Krallen niemals das Siegertier mit einer vorzüglichen Bewertung sein wird. Farblich wünsche ich mir generell mehr Grünglanz im Kropf und bei den 1,0 ein schönes taubenblau auf den Decken und durchgehend schmale, getrennte, schwarze Binden.

 

 

YDT-Schau 2013 0,1 jung Y97 Christoph Mehre

 

EU-CH 0,1 alt Y97 Jenny Roszak

 

 

 

EU-CH 1,02013 jung hV96 Jenny Roszak

 

 

 

 

U-CH 1,0 alt V97 Martin Herrmann

 

 

 

 

 

In diesem Zusammenhang  möchte ich mich bei unserem Zuchtfreund Alfred Kaar bedanken, der aus  gesundheitlichen   Gründen  seine  sg  blaue Starwitzerzucht  von heute auf morgen aufgeben musste und diese nicht an den Höchstbietenden verkauft hat, sondern dem Zuchtwart die Tiere zur Verfügung gestellt hat. Die Spitzentiere habe ich dann zuchtweisend in 5 Zuchten gegeben.  Alfred, die ersten Erfolge der Einkreuzungen von deinen schönen Haubentieren konnte ich bei Zuchtfreund Mehre  und  Mette  schon  begutachten.  Lieber Alfred, ich wünsche dir im Namen aller Clubmitglieder alles Gute und viel Gesundheit für die kommenden Jahre, und nochmals herzlichen Dank. Da du uns ja  im Club erhalten bleibst, hoffen wir auf ein baldiges Wiedersehen.

 

Eine Täubin Blau ohne Binden in Poznan und sechs Tiere zur VDT-Schau in Leipzig können uns nicht  befriedigen, die Qualität  war wie vom PR richtig gesehen im sg Bereich aber auch nicht mehr. wünsche in dunkleren Schwingen, Blaswerk ausgeglichener, Augenfarbe bei einigen Tieren klarer, sind meine Anmerkungen. Ein schönes Bild gaben die 23 Blaufahlen mit dunklen  Binden in Poznan ab, alle Tiere im sg, hV und V Bereich, wobei wir in Leipzig nur 13 Tiere mit einer im Durschnitt schlechteren Qualität gesehen haben. (EU-CH 1,0 V97 I VDT 0,1 hV96 SEG Martin Herrmann). Die Blaufahlen sind neben den Schimmeln die Gewinner der Internationalisierung. Haben wir in Deutschland nur noch einzelne Tiere gesehen, haben wirjetzt eine ausgeglichene Qualität in den verschiedenen Ländern. Die dunklen Binden sollten durchgehend voneinander getrennt und schmal sein, die Handschwingen sollten farblich gegenüber der Bindenfarbe heller erscheinen, dunfarbig wäre für mich die richtige Bezeichnung. Im Kropfbereich möchte ich noch auf ein kleines Übel hinweisen, welches aber sehr hartnäckig ist und nur bei diesem Farbenschlag zu sehen. Ich spreche von gelblicher bis ockerfarbiger Farbe im unteren Kropfbereich, bei den Lerchen erwünscht, bei den Starwitzern verpönt. Diese Tiere sollten über 92 Punkte nicht hinauskommen. Geht die Kropffarbe vom dunkel- gräulichen zum gräulichen Silber mit Grünglanz Uber, wäre dies der Idealfall. Nach den Blaufahlen hatten wir noch einen ganz seltenen Farbenschlag, Blaufahl ohne Binden von Blazej Spigiel, mit sg 94 bewertet. Die Rotfahlen mit zwei und fünf Tieren zur VDT-Schau waren nicht repräsentativ, qualitativ waren wir hier schon besser. Bei den Gelbfahlen haben wir das Tal durchschritten, 18zur EU-Schau und 20 zur VDT Schau ist für diesen Farbenschlag ein riesiger Erfolg. Die Augen klarer, Binden durchgehend, die 0,1 aufrechter und blasfreudiger wären die Wünsche (EU-CH 1,0 alt hV96/ VDT 1,0 alt V97 Egon Beyer) Der Alttäuber von E.Beyer hatte es verdient, gefolgt vom hV-Täuber von A. Kalisch, beide sehr rassetypisch und für die kommenden Jahre richtungsweisend.

 

EU-CH 1,0alt hV96 Egon Beyer

VDT 1,0alt hV96 Andreas Kalisch

Die gehämmerten Farbenschläge waren in Quantität und Qualität die Verlierer in Poman. Die Überzahl der Tiere zur EU-Schaukamen über 92 Punkte nicht hinaus. Die Ausnahme waren ein blaugehämmerter Jungtäuber mit sg 94 SP von Jerzy Grud und eine gelbfahlgehämmerte Täubin mit sg93 Z von Blazej Spigel. Alle anderen  gezeigten Tiere hatten mehr Fehler als Wünsche. In Leipzig zur VDT-Schau, hatten wir Dank Wofgang Stötzer mit blaugehämmert und Tino Gottschall mit blaufahlgehämmert alle Tiere im sg Bereich und zusätzlich eine schöne Altäubin mit V97.

VDT2013 1,0alt Y97 Egon Beyer

VDT 0,l Y97 Wolfgang Stötzer

 

Die Blauschimmel, waren in Poznan (105) wie auch in Leipzig (44) die stärkste Kollektion. Erstaunlich die Entwicklung, wobei wie schon in der Einleitung geschildert, die besseren Tiere in Leipzig standen. Hier war der VDT Ausstellungstermin im Dezember, für die Schimmelfarbenschläge ein Vorteil .Eine schöne, ausgeglichene dunklere oder hellere Schimmelung, die bei den Starwitzern erlaubt ist, zeigt sich erst in voller Schönheit nach dem Abschluss der Mauser. Schaut man auf die große Kollektion der Blauschimmel in Po fällt auf, dass wir international bei den Spitzentieren eng beieinander liegen. Nur möchte ich gerne auf ein paar Punkte aufmerksam machen, wir sprechen von hell und dunkelschimmel die wir gleichermaßen behandeln, die Wahrheit liegt aber in der Mitte und in zwei bis drei Jahren werden wir an der Spitze die helleren Schimmel mit einer markanten Schimmellung haben. Eigentlich ist es heute schon so, nur haben wir noch nicht die Vielzahl der Tiere auf Ausstellungen, die neben Figur, Stand, Haube, Rosetten auch diese schöne markante Zeichnung zeigen. Anbei ein paar Bilder von Spitzentieren der letzten Ausstellungen, die euch zeigen, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Der diesjährige EU-CH fällt mit wenig Blauanteilen in der Schimmelzeichnung ein bisschen aus dem Rahmen, dies ist zwar grenzwertig, aber laut Standard im grünen Bereich. Da Figur, Stand, Blaswerk und Haube mit Rosetten die Hauptrassemerkmale sind, haben diesbezüglich die anderen Kandidaten gerade bei der Blasfreudigkeit am Tag des Richtens versagt. Ich weiß, dass gerade über diesen Täuber viel diskutiert wurde, aber bleiben wir mal realistisch, Haubenfutter straffer oder Perlauge klarer sind Wünsche und bei 3PunkteAbzug sind es immer noch 97 Punkte. Es gab andere Fehlurteile zur EU-Schau, über die wir reden können, ich aber nichts schreiben möchte. Die Gründe sind vielseitig und die Kritik muss sich in diesem Fall  der Zuchtwart bzw. Obmann selbst annehmen, ich war in Poznan mit Fehlersuche und organisatorischem beschäftigt und bin meiner Aufgabe als Obmann und Zuchtwart nur spärlich nachgekommen. Ich kann euch versprechen, dass wir in Seegrehna so etwas nicht erleben werden.

 

Starwitzerfreunde vor unserer Schauvoliere in Leipzig

EU-Schau 2013 CH 1,0 V97 Dariusz Skorzybot (PL)

EU-Schau 2009 0,1 V97 H.Schulz (D)

 

 

EU-Schau 2011 CH 1,0 V97 Kazimierz Majer (PL)

EU-CH 2011 0,1 Y97 Christoph Mehre (D)

Richtigstellung:

Zuchtfreund Slavomir Gradzik errang mit l,0 blauschimmel hV96 SP und nicht sg94 SP. Sorry, wurde falsch im Katalog abgedruckt.

Kommen wir zu einem Farbenschlag, den man in der Kropftaubenzucht in dieser Konstellation vergebens sucht, Blaufahlschimmel die früher Silberschimmelgenannt wurden, haben durch den Zuchttieraustausch mit unseren polnischen Freunden nochmals an Aufmerksamkeit  gewonnen. Die feine weiß-grau-silberne Schimmellung ist ein Hingucker für jeden Taubenfreund. In Poznan wurden 34und in Leipzig 10Tauben in einer guten Qualität gezeigt. Zu einem ,,Vorzüglich" hat es leider nicht gereicht, da die Jungtäubin in Poznan, die optisch 100%verdient hätte, leider ein krummes Brustbein hatte. Die Qualität war bei beiden Ausstellungen im sg Bereich, Wünsche in durchgehend, markanten und gleichmäßig voneinander getrennten Binden. Bei einigen Tieren Rücken geschlossener und Haltung aufrechter.

 

VDT2013 1,0 hV96 Hartmut Schulz

VDT 2013 0,1 hV96 Andreas Kalisch

EU-CH 2013 1,0 hV96 Martin Herrmann

VDT-Schau 2013 O,1 sg94 M.Palkies, leider nur sg

22 Rotfahlschimmel in Poznan und 11in Leipzig, in einer sg Qualität mit 2 Siegertieren von Andreas Kalisch. Glückwunsch Andreas und nochmals vielen Dank für deinen unentgeltlichen Einsatz als Schreiber zur VDT-Schau in Leipzig. Da ja die wenigsten Züchter tschechisch können war dein Einsatz für unseren Sonderrichter T. Sousedik CZ eine große Hilfe.

Hermann Stroblmaier aus Österreich, in Leipzig

 

Die Qualität der Rotfahlschimmel ging Jahr für Jahrbergauf, obwohl sich in Europa nur eine kleine Züchterschaft um den schönen Farbenschlag kümmert. Positiv beurteile ich die Figur, Halslänge, Blaswerk, bei den Hauben mit seitlichen Rosetten, da sind wir bei einigen Tieren schon perfekt. Wünsche sehe ich noch beim Schnabel, Bein­ einbau, dritte und durchgehende Binden und ein klareres Auge. Die Gelbfahlschimmel waren fast verschwunden und dann 24 Tiere mit einer sg Qualität in Poznan, aber nur 6Tiere in Leipzig. Ein paar Wünsche, Schwingen aufliegend, Perlauge klarer, Bindenführung korrekter und den Ansatz der dritten Binde vermeiden. Bei den abgebildeten 1,0 handelt es sich nicht um den V-Täuber der EU­ Schau sondern um den hV-Täuber von Egon Beyer der mir einfachbesser gefallen hat. Die Schwarzweißschwingigen überzeugten auf beiden Veranstaltungen, EU-Schau (26) VDT­ Schau (24) Tiere mit typischen Figuren, geschwungene Rückenlinie, super Perlaugen, roten Augenrändern und einer satten schwarzen Farbe. Bei einigen Tieren schon mit leichtem metallischen Mischglanz auf Brust bzw. Decken und im Kropfbereich mit einem höheren Grünglanzanteil. Fast alle Tiere mit sauberen Schnäbeln, obwohl ein kleiner Stipp erlaubt ist.

EU-Schau 2013 1,0 hV96

 

Jacek Guderski

EU-Schau 2013 1,0 hV96 Egon Beyer

VDT-Schau 2013 0,1 V97 H.Schulz

Aussteller zur Siegerehrung in Poznan

 

EU-Schau 1,0 hV96 Jacek Guderski

 

VDT 2013 1,0 alt V97  Tobias Kühml

Wünsche sehe ich in breitere Schwingenfedern, die natürlich auf dem Schwanz aufliegen und nicht kreuzen. Haubensitz höher, Kopf substanzvoller mit schöner Stirn, so ist die Grundlage für eine breitere Haube gegeben. Zu den Schwingen ist zu sagen, dass ab 4 bis 9 und bis zu 2 weiße Schwingen Unterschied erlaubt sind, wobei der Idealfall 717 ist. Die letzten aufgeführten Punkte sollten für alle Gespitzten gelten. Die Rotweißschwingigen waren in Poznan mit 18 und zur VTD-Schau in Leipzig mit 20 Tieren vertreten. In Poznan waren viele Tiere nicht blas­ freudig und im Kropfgefiederunfertig. Viele Tiere mit 91/92 Bewertungen, da sahen wir zur VDT­ Schau ein ganz anderes Bild. Nur eine Taube mit g92, alle anderen im sg Bereich mit einer schönen 0,1 hV Täubin von  C. Beutel. Die Gelbweißschwingigen mit je 8 Tieren auf beiden Ausstellungen, mit durchschnittlichen Bewertungen, einige Tiere waren nicht so richtig fit und zeigten nicht den tatsächlichen Zuchtstand, die Ausnahme war der 1,0V97 von T.Kühnl. Farblich bitte an den Ausführungen der einfarbigen Gelben orientieren.

 

EU-CH 2013 l,0 alt sg95 Christian Beutel

Christian Beutel

 

EU-CH 2013 1,0hV96 Wladyslaw Rajewicz

 

Blazej Spigiel

Die Weißschwingigen blau mit Bind ohne Binden und Blaugehämmerten mit weißen Schwingen gaben mir ein Rätsel auf. In den letzten Jahren konnten wir einen Aufwärtstrend erkenn der aber bei beiden Schauen mit vielen Leerkäfigen nicht nachweisbar war. Zwei Tiere zur EU-Schau, die für mich überzeugten, ein gehämmerter Jungtäuber hV96 von W. Rajewicz und eine Täubin hV96 von Hartmut Mette. Die 10 Geelsterten in Poznan und die 12 Tiere in je 3 Farbenschlägen in Leipzig wurden zuchtstandsbezogen bewertet. Die 10 Schwarzgeelsterten in Poznan mit EU-CH 0,1 sg95 von B. Spigiel und die 6 mit einem hV96 Täuber von A. Kalisch sollten den Züchtern Auftrieb geben. Die gezeigten Schwarz-, Rot-,Gelb- und Blaugeelsterten hatten kaum Fehler in der Zeichnung, alle Tiere mit Kopfplatte und sauberen Schnäbeln. Mehr Körpergröße, Birnenblaswerk ausgeprägter, Rundhaube federreicher, sind Punkte an die wir arbeiten müssen. Der abgebildete blaugeelsterte Täuber, mit sg Figur und sauberem Schnabel, aber leider mit Latz, den wir vorerst noch tolerieren werden. Das Zuchtziel sollte sein, den Latz mit dem Blick auf den hellen Schnabel maßvoll zu verkleinern.

 

VDT-Schau 1,0 hV96 Andreas Kalisch

1,0 sg 95 Andreas Kalisch

EU-CH  0,1 sg95 Blazej Spigiel

 

 

17 Schwarzgetigerte und 8Rotgetigerte zur EU­ Schau, sind für einen seltenen Farbenschlag bzw. neuen Farbenschlag im Club ein gutes Ergebnis. Die ausgestellten Tauben zeigten uns den derzeitigen Zuchtstand mit sg Haube, Farbe und Tigerung. Wünsche an Figur, Stand, aufrechte Haltung und Birnenblaswerk. Zuchtfreunde, ein Wort zur Schnabelfärbe der Schwarztiger, es ist mir bewusst, dass wir die Farbe nicht so schnell von schwarz auf hellhornfarbig bekommen, ich sehe aber auch, dass in den vergangenen Jahren, kein wesentlicher Fortschritt erzielt wurde. Hier müssen unsere Sonderrichter zuchtweisend und mit Augenmaß auf die Schnabelfarbe Einfluss nehmen. Es ist mir aufgefallen, dass auf keiner Bewertungskarte Punkte abgezogen wurden bzw. Wünsche zuchtweisend bemerkt wurden. Wir müssen langsam akzeptier dass alle schwarzgezeichneten Starwitzer einen hellen Schnabel haben, somit auch die Schwarztiger. Europameister Dieter Dannenberg, Prettin. Da die Tiger Farbenschläge des Jahres 2014 sind, sollten wir uns alle befleißigen und die Aufgabe meistern. Zum Abschluss meiner Ausführungen möchte ich allen Zuchtfreunden und Sonderrichtern für die geleistete Arbeit danken. Dank gilt allen Ausstellern, die die sehr weiten Wege zu den Ausstellungen im In- und Ausland in Kauf nahmen, aber es sicher nicht bereuten. Auf ein Wiedersehen, zu den Höhepunkten des Clubs 2014 mit der rassebezogenen Europaschau in Lutherstadt Wittenberg OT Seegrehna vom 19.12.-21.12.2014 und der HSS zur LIPSIA mit der Nationalen Bundessiegerschau am 05.12.-07.12.2014 in Leipzig.

 

Hartmut Schulz

-Zuchtwart -

VDT-Schau 1,0 jung sg93 Kurt Rommel

EU-Schau 1,0 alt sg94 Dieter Dannenberg

 
 
 

TEE IN DER TAUBENZUCHT

 

-Anregungen vom Zuchtwart, aus Züchterhand die ich jedem empfehlen kann –

 

• Sind die Tauben krank, sollte ein Tierarzt aufgesucht werden!!! Medikamente nur nach Krankheitsbefund verabreichen. Kotproben 2x im Jahr einschicken, 4 Wochen vor Zuchtbeginn und 4 Wochen vor der Ausstellungssaison, so sind wirrelativsicher, dass die Tauben gesund in die Brut bzw. Ausstellungssaison gehen.

• Tee in der Taubenzucht kann eine wichtige Vorbeuge für Taubenkrankheiten sein.

• Sehr gute Ergebnisse können mit einer wöchentlichen Gabe von Weidenrinden-Tee, Kamillentee und Löwenzahn erzielt werden.

• Herstellung: 1l Wasser aufkochen und über eine Hand voll Tee gießen.

• 10 Minuten ziehen lassen, abseihen und danach mit 4 Liter Wasser vermischen und in die Tränke geben.

• Weidenrinden - Tee ist vorbeugend gegen Würmer, entschlacken des Körpers, fordert  die Durchblutung, bringt einen festen Kot.

• Kamillen - Tee beugt verschiedenartige Entzündungen im Kropf Magen und Darm vor. Wirkt vorbeugend gegen Trichomonaden. (Ideal für Kropftauben).

• Löwenzahn gehört zu den wirksamsten Helfern gegen Kokzidien. Eine Studie an der Universität in Gießen hat diese Wirkung belegt. Tauben die in der Voliere gehalten werden, sollte mindestens lx die Woche Löwenzahntee verabreicht bekommen.

• Oregano einmal die Woche mit Ringelblumentee => hilft gegen Trichomonaden, Salmonellen und Entzündungen im Rachenbereich, bei Verdauungsproblemen und gegen Schnupfen.

Viele Züchter können die Punkte bestätigen, die Herstellung ist preiswert und für jeden erschwinglich. Zuchtfreunde, meine Erfahrungen sind Anregungen bzw. Vorschläge die jeder anwenden kann, aber nicht muss.

 
EUROPAMEISTER POZNAN 2013
 

Starwitzer Flügelsteller Kröpfer schwarz

 

Starwitzer Flügelsteller Kröpfer weiß

 

Starwitzer Flügelsteller Kröpfer rot

Matthias Beutel

 

Rud iMelior

 

Eduard Cigan

381P.

 

383P.

 

380P.

Starwitzer Flügelsteller Kröpfer gelb

Stanislaw Tokarz

377P.

Starwitzer Flügelsteller Kröpfer blau

 

Starwitzer Flügelsteller Kröpfer blaufahl

Jenny Roszak

 

Martin Herrmann

383P.

 

384P.

Starwitzer Flügelsteller Kröpfer gelbfahl

Ka iDietrich

377P.

StarwitzerFlügelsteller Kröpferblauschimmel

JerzyGrud

383P.

Starwitzer Flügelsteller Kröpfer blauschimmel

 

Starwitzer Flügelsteller Kröpfer blaufahlschimmel

Jenny Roszak

 

Martin Herrmann

383P.

 

381P.

Starwitzer Flügelstelle rKröpfer rotfahlschimmel

Andreas Kalisch

380P.

Starwitzer Flügelsteller Kröpfer gelbfahlschimmel

Egon Beyer

381P.

Starwitzer Flügelsteller Kröpfer schwarz-weißschwingig

 

Starwitzer Flügelsteller Kröpfer rot-weißschwingig

Hartmut Schulz

 

Christian Beutel

383P.

 

375P.

Starwitzer Flügelsteller Kröpfer blau-weißschwingig

Hartmut Mette

375P.

Starwitzer Flügelsteller Kröpfer schwarzgetigert

Dieter Dannenberg

375P.

 
EUROPACHAMPION
 

Starwitzer Flügelsteller Kröpfer schwarz

Matthias Beutel

19

v 97 CH

Starwitzer Flügelsteller Kröpfer weiß

Rudolf Melior

57

v 97 CH

Sta:rwitzer Flügelsteller Kröpfer rot

Eduard Cigan

74

v 97 CH

Sta:rwitzer Flügelsteller Kröpfer blau mit schwarzen Binden

Jenny Roszak

119

v 97 CH

Starwitzer Flügelsteller Kröpfer blau mit schwarzen Binden

Jenny Roszak

196

v 97 CH

Starwitzer Flügelsteller Kröpfer blaufahl

Martin Herrmann

205

v 97 CH

Sta:rwitzer Flügelsteller Kröpfer blauschimmel

Dariusz Skorzybot

335

v 97 CH

Starwitzer Flügelsteller Kröpfer blauschimmel

Christoph Mehre

361

v 97 CH

Starwitzer Flügelsteller Kröpfer rotfablschimmel

Andreas Kalisch

417

v 97 CH

Sta:rwitzer Flügelsteller Kröpfer gelbfahlschimmel

Egon Beyer

437

v 97 CH

Sta:rwitzer Flügelsteller Kröpfer schwarz-weißschwingig

Hartmut Schulz

478

v 97 CH

Starwitzer Flftgelsteller Kröpfer schwarz

Hartmut Schulz

29

hv 96 CH

Starwitzer Flügelsteller Kröpfer gelb

Hartmut Schulz

115

hv 96 CH

Sta:rwitzer Flügelsteller Kröpfer blaufahlschimmel

Martin Herrmann

382

hv 96 CH

Sta:rwitzer Flügelsteller Kröpfer rot-weißschwingig

Christian Beutel

489

sg 95 CH

Starwitzer Flügelsteller Kröpfer schwarzgeelstert

Bl8Zej Spigiel

533

sg 95 CH

Starwitzer Flügelsteller Kröpfer blaugehämmert

Wladyslaw Rajewicz

522

hv 96 CH

 
EUROPAPLAKETTE-MEDAL EE
 

Starwitzer Flügelsteller Kröpfer blau mit schwarzen Binden

Dieter Danneberg 151 hv96  Europaplakette

 

Starwitzer Flügelsteller Kröpfer blauschimmel

Jerz yGrud 328 hv96 Europaplakette

 

Starwitzer Flügelsteller Kröpfer blauschimmel

JanuszJachnik 349 hv96  Europaplakette

 
 
 

Herausgeber:

Internationaler Starwitzer Club e.V.

Redaktion: Hartmut Schulz

Layout: Wiebke Schulz Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!